nl-anmeldung

Bücherbrief der Sendlinger Buchhandlung im Mai 2017 

 

Berg Amra

im Buch blättern...

Erst seit das Liebespaar Amar und Sara vor langer Zeit Zuflucht im geheimnisvollen Walnusstal im Schatten des Berges Amar suchten, haben sich dort Menschen angesiedelt. Die Bewohner des Tals sind stolz auf ihre mutigen Ahnen, deren Liebe zueinander so stark war, dass sie Tod und Verfolgung für ihr gemeinsames Leben in Kauf nahmen. Doch so versteckt das Tal auch liegt, es geht die Kunde, dass eines Tages ein Mann vom Berg Amar steigen wird und den Bewohnern Tod und Verderben bringt. Diese aufsteigende Gefahr und wie die Menschen des Dorfes damit umgehen schildert der türkische Schriftsteller Yavuz Ekinci aus der Sicht der Dorfbewohner. Vor dem Hintergrund der märchenhaften Legende um Amar und Sara entsteht das Bild eines kurdischen Dorfes, das dem Untergang geweiht ist.

Ekinci ist ein brillanter Autor, es gelingt ihm eine ganz und gar zauberhafte, fesselnde und aufrüttelnde Erzählung.

Yavuz Ekinci: Der Tag, an dem ein Mann vom Berg Amar kam. Übersetzt von Oliver Kontny. Verlag Antje Kunstmann 2017, 192 Seiten, 18 Euro

Bestellen

 

 

Lost in

 Leseprobe

Was ist das nur für ein Alemão, den Graciana Rosado und Carlos Esteves zugeteilt bekommen? Leander Lost, Kriminalkommissar von der Elbe, wird für ein Jahr in die Dienste der Polícia Judiciária gestellt. Schon kurz nach seiner Ankunft an der Algarve geraten Lost und seine beiden portugiesischen Kollegen in einen mysteriösen Mordfall. Sich gar nicht wie ein „normaler“ Mensch verhaltend, löst Lost ein Missverständnis nach dem anderen aus. Anstatt ihn jedoch möglichst los zu werden, sehen die Portugiesen die vermeidlichen Defizite und Inselbegabungen des deutschen Polizisten und nutzen sie gewinnbringend für den Fall.

Auch für den Leser ist diese Lektüre ein großer Gewinn: Die Menschen, die portugiesische Kultur und die Landschaft Portugals lernt man von ihrer wahren Seite kennen!

Gil Ribeiro: Lost in Fuseta. Ein Portugal-Krimi. Kiepenheuer & Witsch 2017,  400 Seiten, Paperback, 19,99 Euro

Bestellen

 

 

untadeliger Mann

Leseprobe

Zu einem Lieblingsbuch und Verkaufsschlager der Buchhändler hat sich 2015 „Ein untadeliger Mann“, der erste Teil der „Old Filth“-Trilogie von Jane Gardam entpuppt, der nun endlich als Taschenbuch erhältlich ist.  Diese Neuentdeckung aus England erzählt die sehr britische Geschichte von Edward Feathers, der einst Kronanwalt in Hongkong war. Er ist ein vollendeter Gentleman und selbst mit achtzig noch sehr attraktiv. Alles in seinem erfolgreichen Leben schien ihm mühelos von der Hand gegangen zu sein. Doch wer kannte ihn wirklich? Nicht einmal seine Frau Betty weiß, woher das Stottern kommt, das ihn in Augenblicken großer Aufregung noch immer überwältigt. Als Betty stirbt, verliert Feathers - wie gewohnt - nicht die Fassung. Doch eines Morgens setzt er sich ans Steuer seines Wagens und fährt los, das eigene Leben zu erkunden.

Ein großes Lesevergnügen!

Jane Gardam: Ein untadeliger Mann. Roman. Übersetzt von Isabel Bogdan, dtv Verlag 2017, 352 Seiten, 12,90 Euro

Bestellen

 

Mauersegler

Leseprobe

Fünf alte Männer wagen ein Experiment und gründen eine „Alten-WG“ am See. Sie wollen ihre verbleibenden Jahre zusammen verbringen und noch einmal das Leben geniessen. Für den letzten,  selbstbestimmten Schritt zählen sie auf die Hilfe der Mitbewohner. Denn es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie und mit wem man alt wird. „Wir hatten immer gedacht, wir würden mit dem Sterben und dem Tod vernünftig umgehen. Nicht nur vernünftig, sondern lässig-nonchalant, so wie wir unsere Leben geführt hatten…”. 

Der Autor Christoph Poschenrieder ist ein feinfühliger Beobachter.  Es gelingt ihm, die Themen Alter, Sterbehilfe und Tod mit dem gebührenden Ernst, jedoch gleichzeitig auch mit Ironie und Witz zu behandeln. Dieser brillant erzählte Roman ist endlich im Taschenbuch erhältlich! 

Christoph Poschenrieder: Mauersegler. Roman. detebe Diogenes Taschenbuch 2017.  224 Seiten, 12 Euro

Bestellen

 

 

Meerschweinchen

Angelina fährt mit ihrem Vater und ihrer hochschwangeren Mutter eine Woche ans Meer - doch wohin mit Ottilie ihrem geliebten Meerschwein? Gut, dass es Nachbar Möhring im Erdgeschoss gibt. Dabei hat er keinen blassen Schimmer, wie man mit dieser Art Haustier umgehen muss.  Aber Angelina hat ihm zum Glück den großen Ratgeber dagelassen. Seine Rettung ist Frau Waller, eine Verehrerin, die jeden Montag mit Kuchen bei Herrn Möhring vorbeikommt. Sie sorgt spontan für Luftveränderung. Kurzerhand sitzen Mann, Frau und Tier im Zug und landen - am Meer. Welche Abenteuer dort auf sie lauern und ob Ottilie den Ausflug glimpflich übersteht, wird nicht verraten!

Jens Sparschuh hat diese charmante Freundschaftsgeschichte  geschrieben, die reduzierten und zugleich bezaubernden Illustrationen hat Julia Dürr beigesteuert.

Jens Sparschuh: Der alte Mann und das Meerschweinchen. Illustrationen von Julia Dürr. Gerstenberg Verlag 2017, 160 Seiten, 12,95 Euro, ab 8 Jahren und zum Vorlesen

Bestellen