nl-anmeldung

Bücherbrief der Sendlinger Buchhandlung im Oktober 2016 

 
5789831800001P.jpg
 
 

Ein verblüffendes Debüt. War die Lektüre einfach nur komisch oder ist es vielmehr eine turbulente, tieftraurige Geschichte über das Schicksal, eine Familie zu haben? Thene, 25, hat es nicht leicht: da ist ihre Mutter, hochmanipulativ und mehr an ihren guten Taten als an ihren Kindern interessiert und ihr Vater, der fünf Jahre verschwunden war. Außerdem gibt es eine ganze Reihe Stiefgeschwister und abgelegte Stiefväter. Pollatscheks Heldin versucht dennoch ihren Traum zu leben - bis ihre Familie zu ihrer Master-Verleihung nach Oxford anreist und dies Thenes Welt in rasender Geschwindigkeit aus den Angeln hebt. Die Autorin hat eine extrem gute Beobachtungsgabe und beschreibt das Leben ihrer Patchwork-Familie so eindrücklich, dass wir als Leser mitten unter ihr sind. Ein hervorragendes Buch!

Nele Pollatschek: Das Unglück anderer Leute. Roman. Galiani Berlin 2016, 224 Seiten, 18,99 Euro
 

Bestellen

 
5784886200001Z.jpg
 

Eva Thorvald wächst ohne Eltern auf. Als Eva drei Monate alt war, ist ihre Mutter mit einem Sommelier durchgebrannt, ihr Vater starb kurze Zeit später. Als Eva elf ist, züchtet sie Chili in ihrem Kleiderschrank und sie entdeckt, dass sie den absoluten Geschmackssinn hat. So wird aus dem schüchternen Mädchen die gefragteste Köchin Nordamerikas. Mit ihren Kochkünsten verführt Eva die Menschen - man muss Jahre warten, bis man einen der begehrten Plätze für ihr Dinner ergattert. Für Cynthia Hargreaves geht es dabei um mehr als bloße Gaumenfreuden, es ist ihre einzige Chance, um einen schrecklichen Fehler wiedergutzumachen... Ein absolut köstliches Buch mit charmanten Figuren, das uns erstklassig unterhalten hat.

J. Ryan Stradal: Die Geheimnisse der Küche des mittleren Westens. Roman. Mit sieben Rezepten. Übersetzt von Anna- Nina Kroll. Diogenes 2016, 432 Seiten, 24 Euro. 

Bestellen

 

5751019700001P.jpg

Leseprobe (gebundene Ausgabe)

Charles Lindbergh hat es in die Geschichtsbücher geschafft, Beryl Markham jedoch geriet, nachdem sie als erste Frau 1936 den Atlantik im Alleinflug überquerte, bald in Vergessenheit. Die Autorin des internationalen Bestsellers „Madame Hemingway“ erzählt in ihrem Afrika-Epos die wahre Geschichte dieser Flugpionierin. Im ersten Moment erinnert das Buch an den Schauplatz von Tania Blixens „Out of Africa“. Paula McLains Roman ist jedoch weniger sentimental. Sie fast das Leben der Beryl Markham zusammen und hinterlässt uns das Porträt einer äußerst ungewöhnlichen Frau. Der Leser wird in die vorige Jahrhundertwende, ins britische Protektorat – dem späteren Kenia – hineingezogen und erlebt recht unverblümt die Dekadenz der britischen Upper Class.

Paula McLain: Lady Africa. Roman. Aus dem Amerikanischen von Yasemin Dinçer, Taschenbuch, Aufbau Verlag 2016, 464 Seiten, 9,99 Euro 

Bestellen

 

5759110500001P.jpg

Leseprobe

Er hat es auf Platz 1 der KrimiZEITBestenliste geschafft - dieser extrem spannende Thriller vom Grimme-Preisträger Orkun Ertener. Can Evinman ist Ghostwriter. Er schreibt die Geschichten anderer Menschen auf, aber mit seiner eigenen befasst er sich nicht. Can hat verdrängt, wer er ist und wo er herkommt. Seit dem Tag, als er als Achtjähriger seine Eltern bei einem Unfall an der Nordsee verloren hat. Während seiner aktuellen Arbeit an der Autobiographie der prominenten Schauspielerin Anna Roth wird Can jedoch mit der Wahrheit konfrontiert: Seine Eltern starben nicht bei einem Unfall, sie wurden Opfer eines Verbrechens. Eines Verbrechens, das weite Kreise zieht und dessen Ursprung in einem unbekannten Kapitel der jüdischen Geschichte im 17. Jahrhundert liegt. Und das auch mit Anna Roths Familie in Zusammenhang steht...

Orkun Ertener: Lebt. Roman. 640 Seiten, Fischer Taschenbuch 2016, 10,99 Euro. 

Bestellen

 

u1_978-3-596-81156-4.51439453.jpg

Leseprobe

Dieses absolut lesenswerte Buch ist endlich im Taschenbuch erschienen! Jeden Morgen in einem anderen Körper aufzuwachen, ist für A die Realität. Nie weiß er, welches Leben ihn am nächsten Tag erwarten wird. Und das war schon immer so. Er schlüpft in fremde Körper und durchlebt auf diese Weise täglich andere Sorgen, Freuden und Schicksale. Der Trick ist, sich nicht zu sehr darauf einzulassen. Aber was tun, wenn einem eines Tages die Liebe trifft? A verliebt sich unsterblich in Rhiannon, doch kann sie jemanden lieben, der jeden Tag ein anderer ist? Eine absolut faszinierende Geschichte über Fluch und Segen des Anderssein und die Sehnsucht nach der großen Liebe.

David Levithan: Letztendlich sind wir dem Universum egal. Roman. Fischer Taschenbuch 2016, 416 Seiten. 9,99 Euro. Ab 14 Jahren und für Erwachsene. 

Tipp: Der 2. Teil ist gerade unter dem Titel „Letztendlich geht es nur um Dich“ erschienen (16,99 Euro) 

Bestellen